Auf den Spuren von Cocteau

Gangztagsausflug (9 Stunden)

Schriftsteller und Künstler entdeckten die Côte d’Azur in der Wende zum 20.
JH
(P. Picasso, F. Picabia, M. Ernst, M. Chagall, S. Zweig, H. Miller, F. Scott Fitzgerald, L. Armstrong, Duke Ellington, Mils Davies usw.)

Cocteau kam 1911 das erste Mal zur Riviera
(zu Roquebrune – Cap Martin mit seiner Mutter).

Dieser vielseitige Mann war zugleich Dichter, Theaterregisseur, Cineast, Bühnenbildner, Grafiker und Maler.

Er war ein aktiv eigenartiger Mensch, von keiner Kunstbewegung beschränkt aber stets anwesend auf der Kunst – und Weltlichenbühne. Hinter einer feinsinnigen leidenschaftlichen Weltgewandtheit versteckte er jedoch eine unruhige Seele.

50 Jahre lang hat Cocteau ein kolossales Malkunsterbe von Fréjus bis Menton ausgestreut.

Unser Ausflugstag beginnt an der Bucht von Villefranche sur Mer wo der Künstler lange wohnte. Da besichtigen wir die berührenden Freskomalereien der Sankt Peter Fischerkappelle.

Dann Richtung St Jean Cap Ferrat zu der bemalten Villa Santo Sospir, Privatbesitz der Familie Weisweiller fortdauernde Betreuer und Mäzen des Künstlers.

Das Mittagessen wird in Menton eingenommen nach der Visite des Rathauses dessen von Cocteau dekorierten Heiratsaal weltberühmt ist. Viele japanische Paare strömen herbei um ihre Trauung auf europäischer Art hier zu inszenieren.

Der Nachmittag ist der Besichtigung des Bastions und des ganz neuen Cocteau Museums zugeeignet (seit 2011 geöffnet). Dieses in einer sehr geglückten Bauart geschaffene Museum kommt infolge einer wesentlichen Privatschenkung (Severin Wunderman).