Kulinarische Entdeckung der nizzäer Küche

Der erste Tag beginnt mit einem Spaziergang durch das alte Nizza mit Entdeckung der lokalen Gastronomie und Speisenmärkte. Kleine Blindproben und Rätsel erregen unseren Appetit, den wir in einem typischen nizzäer Restaurant  anwenden (Preise kann man nach Ihrem Budget anpassen). Es ist auch möglich in der Hotelfachschule von Nizza  zu speisen (ausser Wochenenden und Schulferien).

Nach dem Mittagsessen geht es zum Escoffier Museum in Villeneuve-Loubet, das dem in Villeneuve gebürtigen Auguste Escoffier gewidmet ist. Dieser berühmte Kochmeister des Savoy Hotel in London kann man als Wegbereiter der modernen Küchenkunst betrachten. Am Ende des Besuchs erwartet Sie eine erneute Probe. Nach Belieben haben Sie auch die Möglichkeit Filmausschnitte zu sehen mit grossen Köchen in Aktion.

Zwei Möglichkeiten zum Tageschluss :

  • Besuch einer echten Ölmühle mit europäischen Standarts in Opio auf dem selben Ort einer uralten Mühle aus dem 15. Jahrhundert. Die Olivenzucht ist ja vorwiegend im Mittelmeersgebiet. Dieses Öl ist für viele südlichen Gerichte tonangebend.

Oder

  • Besuch der Konditorei Florian in Pont du Loup. Nach der Visite kommt man zum Kosten vieler lokalen Spezialitäten der Fabrik wie z. B. ihre feine Rosenmarmelade.

 

Diese Tour kannt sich als Ganztagsspiel durchführen. Man muss maximal 25 Personen per Reiseleiter vorsehen (die Leute sind in kleine Teams eingeteilt). Fragebögen und blinde Kostproben beleben die Besuche, die der lokalen Küche total zugeeignet sind. Eine wahre Aufdeckung, die die fünf Sinne tagsüber erweckt. Eine originelle Weise die Côte d’Azur unterhaltsam und schmackhaft zu entdecken.

Weitere Informationen

  • Musée Escoffier. Eintritt : 6€ pro Person (geschlossen im November – Dezember)
  • Portion Socca: 3€
  • Ölmuhle de la Brague in Opio: kostenloser Besuch (mit Vorbuchung)

Mit Öl- und Tapenadeprobe : 4€.

Geschlossen : Sonntag, Feiertagen, Montag morgens.